Einfrieren von Curryblättern: So bleiben sie lange frisch

3
(2)

Curryblätter sind ein wesentlicher Bestandteil vieler Gerichte, insbesondere in der indischen Küche. Sie verleihen den Gerichten ein einzigartiges Aroma und einen unverwechselbaren Geschmack. Aber was passiert, wenn Sie eine große Menge Curryblätter gekauft haben und nicht wissen, wie Sie sie aufbewahren sollen? Die Lösung könnte darin bestehen, sie einzufrieren. Aber ist das möglich? Und wenn ja, wie geht das?

In diesem Artikel werden wir diese Fragen beantworten und Ihnen zeigen, wie Sie Curryblätter richtig einfrieren können, um ihren Geschmack und ihr Aroma zu bewahren.

Kann man Curryblätter einfrieren? Ja, Sie können Curryblätter bis zu 12 Monate einfrieren. Legen Sie die Curryblätter in einen Gefrierbeutel, verschließen Sie diesen und legen Sie ihn in den Gefrierschrank. Das Gute ist, dass Sie Curryblätter nicht auftauen müssen, um sie zu verwenden.

Wie kann man Curryblätter einfrieren?

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie beim Einfrieren von Curryblättern beachten sollten, ist das Gefäß, in dem Sie sie einfrieren. Sie können ziemlich intensiv riechen, und wenn sie nicht richtig gelagert werden, kann der Rest Ihres Gefrierschranks den Geruch von Curry annehmen.

Sie möchten wahrscheinlich keine Curryduftenden Eiswürfel, oder? Deshalb ist es eine gute Idee, in einige dicke Gefrierbeutel zu investieren.

  1. Einpacken: Nehmen Sie Ihre dicken Gefrierbeutel und legen Sie die Curryblätter hinein.
  2. Versiegeln: Verschließen Sie den Beutel und drücken Sie dabei so viel Luft wie möglich heraus. Wenn Sie die Luft nicht ausreichend entfernen können, versuchen Sie, mit einem Strohhalm in der Ecke eines Gefrierbeutels die Luft herauszusaugen, bevor Sie ihn versiegeln.
  3. Beschriften und einfrieren: Beschriften Sie den Beutel und legen Sie ihn dann in den Gefrierschrank.

Tipps zum Einfrieren von Curryblättern

  1. Beschriften Sie sie: Wenn Sie Lorbeerblätter, Kaffirlimettenblätter und Curryblätter eingefroren haben, kann es einmal gefroren schwierig sein, die verschiedenen Blattarten zu unterscheiden. Deshalb ist es eine gute Idee, den Beutel mit Curryblättern deutlich zu beschriften.
  2. Verwenden Sie qualitativ hochwertige Beutel: Sie möchten nicht, dass Ihr Gefrierschrank nach Curry riecht, also stellen Sie sicher, dass Sie einen guten Gefrierbeutel verwenden. Sie könnten sogar einen luftdichten Behälter verwenden, wenn Sie besorgt sind.
  3. Nicht auftauen: Wenn Sie Ihrem Gericht den Currygeschmack verleihen möchten, nehmen Sie einfach ein oder zwei Blätter und geben Sie sie in Ihr Gericht. Sie müssen sie nicht auftauen lassen, da sie fast sofort auftauen, wenn Sie sie in die heiße Pfanne geben.

wie lange Kann man Curryblätter einfrieren

Wie lange kann man Curryblätter einfrieren?

Curryblätter behalten ihren starken Currygeschmack bis zu einem Jahr im Gefrierschrank. Danach sind sie bei korrekter Lagerung immer noch sicher zu verwenden, können aber etwas milder werden.

Das kann natürlich korrigiert werden, indem Sie einfach ein zusätzliches Blatt verwenden, um sicherzustellen, dass Sie den kräftigen Geschmack erhalten.

Das Beschriften Ihrer Curryblätter im Gefrierschrank mit dem Datum, an dem sie verwendet werden müssen, ist eine gute Idee.

Nicht nur, dass dies Ihnen hilft, Verschwendung zu vermeiden, sondern es macht es auch viel einfacher, zwischen Curry-, Lorbeer- und Kaffirlimettenblättern zu unterscheiden, die Sie alle im Gefrierschrank haben könnten.

Wie lange halten Curryblätter im Kühlschrank? Frische Curryblätter halten sich etwa 2 Wochen im Kühlschrank, bevor sie anfangen, schwarz zu werden und ihr Aroma zu verlieren. Getrocknete Curryblätter halten natürlich Monate.

Wie kann man Curryblätter auftauen?

Nun, das müssen Sie eigentlich nicht.

Das Gute an Curryblättern ist, dass Sie sie aus dem Gefrierschrank nehmen und direkt in das Gericht geben können, das Sie kochen. Sie sind sehr dünn, was bedeutet, dass sie fast sofort auftauen, sobald sie die erhitzte Pfanne berühren.

Kann man Curryblätter wieder einfrieren?

Das ist etwas, das wir nicht empfehlen.

Jedes Mal, wenn Sie sie wieder einfrieren, besteht die Chance, dass Sie den Geschmack beeinträchtigen. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass Ihre Curryblätter fad sind und daher nutzlos.

Das Gute ist, dass Sie Curryblätter nicht auftauen müssen, um sie zu verwenden, sodass es schwierig wäre, versehentlich zu viele aufzutauen.

Fazit

Curryblätter, wie viele andere Blätter, wie Kaffirlimettenblätter, frieren besonders gut ein. Da man sie in der Regel nicht isst, spielt es keine Rolle, wenn sich die Textur ändert. Das Einfrieren bewahrt den starken Currygeschmack, sodass Sie sie zu einem späteren Zeitpunkt verwenden können.

Wenn der Hauptgrund für die Verwendung von Curryblättern darin besteht, Ihrem Gericht einen authentischen Currygeschmack zu verleihen, dann ist das Einfrieren eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Das ist Noorah. Sie ist eine leidenschaftliche Köchin und Autorin, die ihre Erfahrungen rund um das Thema Lebensmittel einfrieren und auftauen teilt. In ihren Artikeln bietet sie wertvolle Tipps basierend auf ihren persönlichen Erfahrungen mit dem Einfrieren verschiedener Lebensmittel.